Gundschule Zwiesel

Aktuelles

aus dem Schulalltag der Grundschule Zwiesel

Deutsch-Tschechischer Projekttag an der Grundschule Zwiesel

Die Grundschule Zwiesel ist Teil des INTERREG V Projekts „Zwei Sprachen - Ein Gedanke“, welches von der Volkshochschule ARBERLAND gemeinsam mit dem Staatlichen Schulamt Regen/Freyung-Grafenau und zwei tschechischen Partnern in Budweis und Pilsen durchgeführt wird. Die teilnehmenden Projektschüler in Zwiesel haben einmal pro Woche fakultativen Tschechischunterricht und die Projektschüler der Projekt-Partnerschule Železná Ruda Deutschunterricht. Gemeinsam mit der Partnerschule in Železná Ruda finden zusätzlich Projekttage und Sprachcamps statt.
Die Lehrkräfte der Grundschule Zwiesel haben bereits Ende November die Partnerschule in Železná Ruda zur Kontaktaufnahme und Vorbesprechung besucht. Bei herrlichem Frühlingswetter erfolgte nun der erste Projekttag der Kinder. Die Lehrerinnen Frau Sestáková, Frau Schejbalová und der Schulleiter Herr Drahorád kamen mit knapp 40 Kindern, die allesamt den Deutschunterricht an ihrer Schule in Železná Ruda besuchen. Mit dabei auch Frau Ivana Skalova aus Pilsen von der Organisation KCVJS (Krajske centrum vzdělávání a jazykova skola - Kreisausbildungszentrum in Pilsen), die auf tschechischer Seite das Projekt mitorganisiert und auch die Projekttage begleitet.  Die Grundschule Zwiesel hatte sich ein buntes Programm für ihre tschechischen Freunde überlegt. Bei einer Stadtführung am Vormittag konnten die Schüler und ihre begleitenden Lehrkräfte die Partnerstadt Zwiesel kennenlernen. Frau Marita Haller führte die Kinder zu wichtigen Punkten in der Stadt. Gestartet wurde bei der Bergkirche. Das nächste Ziel waren die Stadtpfarrkirche und der Burgstall. Hier erfuhren die Besucher Interessantes zur Geschichte des Ortes. Anschließend traf man sich in der Turnhalle, wo sich die Schüler beider Nationen in verschiedenen Aktionsstationen austoben konnten. Sport verbindet, das wurde beim gemeinsamen Spielen und Tanzen ganz deutlich. Auch wenn der bilinguale Austausch noch nicht immer perfekt klappte, verstanden sich die Schüler untereinander sehr gut. Beim gemeinsamen Mittagessen stärkte man sich dann für das Nachmittagsprogramm. In fünf sprachgemischten Gruppen konnten sich die Kinder verschiedene Stationsangebote aussuchen. Papierbasteleien, Schmunzelsteine, Brettspiele, Tanzen und Spielen oder das Knüpfen von Freundschaftsbändern in den deutschen und tschechischen Nationalfarben wurde angeboten. Die erste Kontaktaufnahme war für alle Beteiligten ein Erlebnis. Dem Projektnamen „Zwei Sprachen – ein Gedanke“ wurde alle Ehre gemacht.
Finanziell gefördert wird dieses Projekt durch das INTERREG V-Programm.