Gundschule Zwiesel

Aktuelles

aus dem Schulalltag der Grundschule Zwiesel

Sprachcamp beim Deutsch-Tschechischen Projekt

Grundschule Zwiesel beim Deutsch-Tschechischen Projekt im Wildniscamp am Falkenstein


Im Rahmen des von INTERREG V geförderten Programms „Zwei Sprachen – ein Gedanke“ nimmt die Grundschule Zwiesel an einem dreijährigen grenzübergreifenden Projekt teil. Dazu gehören das Lernen der tschechischen Sprache, gegenseitige Besuche, sowie ein Sprachcamp auf tschechischer und auf deutscher Seite. Die Volkshochschule ARBERLAND als Initiator und das Schulamt als fachlicher Kooperationspartner begleiten und unterstützen dieses Unternehmen. Die Partnerschule in Železná Ruda und die Grundschule Zwiesel haben in enger Zusammenarbeit bereits einige Projekttage an den beiden Schulen und ein Sprachcamp in Tschechien organisiert und sowohl Lehrer als auch Schüler konnten sich dabei näher kennenlernen.
Bei herrlichem Sommerwetter fand nun auch das zweite Sprachcamp auf deutscher Seite statt. Da die Grundschule Zwiesel Nationalparkschule ist, lag es nahe, dass man das Sprachcamp im Wildniscamp am Falkenstein durchführte und das vielseitige Angebot dort nutzte. Konrektorin Evi Wenig organisierte den Aufenthalt im Wildniscamp und wurde von Lehrerin Renate Listl begleitet und unterstützt. Mit ins Camp durfte, wer den Tschechischunterricht an der Grundschule besucht. Die Lehrerinnen Jaroslava Schejbalová und Petra Sestáková aus Železná Ruda kamen der Einladung gerne nach und reisten mit ihren knapp dreißig Schülern, die allesamt den Deutschunterricht an ihrer Schule in Železná Ruda besuchen, an.
Nach einer gemeinsamen Begrüßung und einer Einführung wurden die Themenhütten bezogen, die Platz für sechs bis sieben Personen bieten. Wiesenbett, Erdhöhle, Baumhaus, Waldzelt, Wasserhütte und Lichtstern boten für drei Tage Schlafplatz, Spiel- und Begegnungsort. Da die Hütten zum Teil „sprachgemischt“ belegt waren, gab es hier genug Gelegenheiten für bilinguale Begegnungen. Mit dabei waren auch sechs tschechische Schülerinnen des Gymnasiums Zwiesel, die dort die 10. Klasse besuchen. Dank der Kooperation mit dem Gymnasium Zwiesel und der zuständigen Lehrkraft Frau Jana Aschenbrenner konnte man so für jede Hütte eine Schülerin als wertvolle Helferin und Übersetzerin gewinnen.
In den folgenden Tagen hatten die Mitarbeiter des Camps ein reichhaltiges Angebot vorbereitet, bei dem neben dem bilingualen Lernen die umweltpädagogischen Aktivitäten mit originaler Begegnung als wichtiges Prinzip im Vordergrund standen. Die vielfältigen Aktionen, die von zweisprachigen Waldführern oder von den tschechischen Kolleginnen jeweils in beiden Sprachen erklärt wurden, boten die Möglichkeit, den Lebensraum Wald zu erkunden, Pflanzen und Tiere kennenzulernen und der Natur mit allen Sinnen auf die Spur zu kommen.   Beim Forschen in der Kleingruppe, beim Spiel in der Großgruppe oder im täglichen Miteinander waren alle Schüler gefordert, ihre Sprachkenntnisse anzuwenden und so auch zu verbessern. Am zweiten Tag bekam man Besuch von den Schulleitern beider Schulen. Der Schulleiter aus Železná Ruda, Herr Drahorád, kam mit dem Rad und auch Rektorin Sigrid Muggenthaler stattete den Teilnehmern einen Besuch ab. In diesen drei Tagen konnte so manche Freundschaft zwischen deutschen und tschechischen Kinder entstehen oder vertieft werden. Auch der freundschaftliche Austausch zwischen den betreuenden Lehrkräften war nicht nur schulisch wertvoll.
Ein lehrreiches Sprachcamp mit abwechslungsreichem Programm und wunderschönen Naturerlebnissen und ein gemeinschaftsbildendes Erlebnis für alle Beteiligten, das dem Projektnamen „Zwei Sprachen – ein Gedanke“ wieder einmal voll gerecht wurde.